Yohimbin gegen Impotenz?

yohimbinBei vielen verschiedenen Mitteln, die bei einer erektilen Dysfunktion helfen sollen, sind sogenannte PDE- 5- Hemmer enthalten. Dazu gehören unter anderem bekannte Produkte wie zum Beispiel Viagra, Levitra, Spedra oder Cialis. PDE – 5- Hemmer nehmen keinen Einfluss auf die Erzeugung einer Erektion. Sie verbessern lediglich die Stärke und Dauer einer Erektion. Präparate wie diese, funktionieren nur bei sexueller Stimulation und es müssen alle für eine Erektion erforderlichen Nerven intakt sein. Sie wirken schnell, sind aber pharmazeutischer Herkunft.

Ganz anders soll der Einsatz Yohimbin bei Impotenz sein. Es stellt sich einzig und allein die Frage, ob natürliche (u.a. Yohimbin) mit den pharmazeutischen Produkten (Viagra ect.) überhaupt mithalten können.

Was genau ist Yohimbin?

Yohimbin an sich, ist eine sehr bekannte Substanz, gewonnen aus dem Yohimbe – Baum. Teilweise kann dieser Baum bis zu 30 Meter hochwachsen. Er ist in den westafrikanischen Tropen beheimatet und gehört zu der Familie der Rötegewächse. Diese Substanz, Yohimbin, wird hauptsächlich aus der Rinde und aus den Blättern des Baumes gewonnen, wobei sie zum Einsatz bei Erektionsstörungen kommt.

Yohimbin ist also eine natürliche Substanz. Sie gehört zu den Indolalkaloiden. Beschrieben wird diese Substanz als Antagonist (ein Gegenspieler) zu den a2 – Adrenozeptoren. Diese Rezeptoren kommen im zentralen und peripheren Nervensystem vor und werden durch Noradrenalin, sowie Adrenalin aktiviert. Sie sind hauptsächlich auf dem glatten Muskelgewebe vorzufinden. Die gewonnene Substanz Yohimbin nimmt somit Einfluss auf die Rezeptoren. Sie werden gehemmt. Dadurch kommt es zu einer Erweiterung der Blutgefäße, welche wiederum die Fähigkeit einer Erektion verbessern sollen und auch können.

Des Weiteren werden durch Yohimbin noch andere Reaktionen im menschlichen Körper hervorgerufen. Sie kann zum Beispiel als lokale Betäubung dienen oder sie wirkt auch aphrodisierend.
Einige Studien zeigen auf, dass die Yohimbine den Blutfluss in den Extremitäten und Anhang erhöht werden. Zu Deutsch, es soll die erektile Dysfunktion eines Mannes effektiv behandeln. Dabei nimmt es auch noch Einfluss auf den Sexualtrieb / Libido. Aber nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen kann es unter diesen Umständen angewendet werden.

Aber wie effektiv ist diese Substanz wirklich?

Im Allgemeinen lässt sich wohl sagen, dass Yohimbin eine eher positive Wirkung bei Männern mit einer erektilen Dysfunktion haben. Dadurch wurde das Mittel, beziehungsweise die Substanz, in der Vergangenheit häufig vom Arzt verordnet. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass die „Bioverfügbarkeit“(ist eine genutzte pharmazeutische Größe zum Messen von Anteilen eines Wirkstoffes) stark schwankend ist. Mal liegt die Wirkung von Yohimbin eher 10% und manchmal bald 85%. Andere Studien zeigen wohl auf, dass die Substanz Yohimbin bei ca. 80% aller Männer gegen Impotenz helfen sollen.

Laut anderer Autoren wird immer wieder erwähnt, dass die sogenannten Wirkmechanismen, welche die Sexualität verbessern sollen, stark umstritten sind.

Was ist bei der Einnahme der natürlichen Substanz zu beachten?

Mittlerweile gibt es viele Yohimbin – Produkte, die auf dem Markt erhältlich sind. In Deutschland wird es besonders gegen psychisch bedingte Erektionsstörungen von Ärzten verschrieben.
Die Anwendung dieses Produktes sollte am besten unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Auch sollte ein Blick auf die Nebenwirkungen geworfen werden, da diese von zahlreicher Natur sein können.  Viele empfehlen daher die Einnahme langsam zu steigern. Ein 100Kg Mann sollte maximal 20mg Yohimbim konsumieren. Im Idealfall fängt er mit 5mg für eine Woche an, und stiegt die Dosis dann von Woche zu Woche, somit gewöhnt sich der Körper an den Wirsktoff und die Potenz verbessert sich von Woche zu Woche. Wenn die Nebenwirkungen zu stark sind, kann man wieder eine Stufe heruntergehen und bei der zuletzt angewandten funktionierenden Dosierung bleiben.

Die wohl am häufigsten erscheinenden Nebenwirkungen bei der Einnahme von Yohimbin sind Angst, Schlaflosigkeit, häufig starker Harndrang, sowie Kopfschmerzen, Übelkeit, schnelles gereizt sein und Unruhe. Diese sind allerdings nur in harmlosen Maße vorhanden. Auch können Schwindel, Nervosität, Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit, eventuelles Frösteln, sowie Durchfall, Schwitzen oder verstärktes Herzklopfen. Zusätzlich kann es unter Umständen bei einigen Patienten zu sogenannten Panikattacken kommen und Flashbacks kommen.

Aufgrund dieser Reihe an Nebenwirkungen greifen viele Patienten zu den schon mehrfach genannten PDE-5-Hemmern. Durch diese Produkte wie Viagra, Cialis, Levitra, ect. ist Yohimbin eher in Vergessenheit geraten. Diese Substanz ist neben der Nebenwirkungen für viele einfach zu unzuverlässig. Dies betrifft zumindest die westlich geprägten Kulturen. In anderen Ländern gilt die natürliche Substanz den Baumes Yohombe noch immer als wertvoll und wird als Medikament angewendet.

Es sollte beachtet werden, dass Yohimbin ein MAO Hemmer ist. Deswegen sollte bei der Kombination von Lebensmitteln immer Acht gegeben werden. Unter anderem sollten keine tyraminhaltigen Lebensmittel in Kombination mit der Substanz Yohimbin genommen werden, sowie mit Aminosäuren. Werden diese doch zusammen eingenommen, kann daraus das Ansteigen des Blutdrucks resultieren.

Auch kann die Einnahme kombiniert mit Anti – Depressiva, sowie Beruhigungsmitteln, Antihistaminika, Koffein oder Amphetaminen sehr gefährlich werden. Dadurch können unter anderem die bereits oben genannten Nebenwirkungen nur verstärkter auftreten.

Allerdings gibt es auch positive Nebenwirkungen

Yohimbin wird des Weiteren bei der Behandlung von Angina oder Bluthochdruck genutzt, kommt bei der Gewichtsreduktion zum Einsatz, kann beim Erhöhen der Ausdauer von Vorteil sein und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Viele natürliche Potenzmittel müssen selbst gekauft werden, allerdings kann Yohimbin auch durch ein Rezept erhalten werden. Allerdings sollten die verschreibungspflichtigen Medikamente in denen Yohimbin enthalten ist, genutzt werden, da diese eine höhere Dosis des Wirkstoffes enthalten und deshalb unter gewissen Umständen eine bessere Erektionsfähigkeit erreicht werden kann.

Laut verschiedener Foren fallen persönlichen Ergebnisse sehr unterschiedlich aus. Bei einigen Nutzern ist eine Verbesserung der Erektionsfähigkeit zu erkennen, bei anderen hingegen nicht. Im Gegenteil, es treten viele der oben genannten Nebenwirkungen auf. Dadurch sollten wahrscheinlich die Yohimbin – Substanzen unter Aufsicht eines Doktors selbst getestet werden, da es scheint, dass jeder Proband unterschiedlich und sehr individuell auf dieses eher natürliche Präparat reagiert. Ergebnisse sind nur schwer vorhersehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Impotenz Online Klinik