Was ist eine Dauererektion?

Viele Jugendliche sprechen davon, dass sie eine Dauererektion haben, wenn sie ständig erregt sind, beispielsweise durch die Mädchen in der Klasse. Was sie dabei jedoch vergessen: Eine Dauererektion ist ein medizinisches Phänomen, welches in der Fachsprache auch als Priapismus bezeichnet wird und zur ernsthaften Gefahr werden kann.

Grundsätzlich handelt es sich bei einer Dauererektion um eine Erektion, die länger als zwei Stunden anhält und noch dazu schmerzhaft ist. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann es zu bleibenden Gewebeschäden und zu chronischer Impotenz kommen.

Grundsätzliches über Priapismus

Eine Dauererektion kann nicht mit einer normalen Erektion verglichen werden, da diese äußerst schmerzhaft ist und nicht durch sexuelle Stimulation ausgelöst wird. Des Weiteren sind in diesem Fall nur die Schwellkörper steif, nicht jedoch die Eichel.

Doch wie kann es überhaupt zu einer Dauererektion kommen? In 90% aller Fälle kann das Blut nicht aus dem Penis abfließen und verweilt daher in diesem. Da das Blut nicht abfließen kann, bleibt die Erektion erhalten. Diese Form des Priapismus ist besonders gefährlich, weil kein neues Blut nachfließt und der Blutfluss an sich unterbrochen wird. Der Penis kann nicht mit neuem Sauerstoff versorgt werden, weshalb das Gewebe nach und nach abstirbt.

Bei den restlichen 10% aller Fälle fließt immer weiter neues Blut in den Penis hinein. Dieser Fall der Dauererektion ist nicht ganz so gefährlich, da eine Unterversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen nahezu ausgeschlossen werden kann.

Ursachen von Dauererektionen

Eine Dauererektion kann von einer Reihe von Ursachen ausgelöst werden. Bluterkrankungen, Gerinnungsstörungen, Thrombosen, Tumore, Gifte, Stoffwechselerkrankungen und Drogenmissbrauch sind nur ein paar Beispiele. Da es eine große Vielfalt an möglichen Ursachen gibt, listen wir diese hier nicht vollständig auf. In jedem Fall bleibt einzeln abzuklären, weshalb es zu einem Priapismus gekommen ist.

Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Bluterkrankungen (Thalassämie, Leukämie oder Sichelzellenanämie)
  • metabolische Erkrankungen (Diabetes & Gicht)
  • neurologische Erkrankungen (Verletzungen des Rückenmarks & Multiple Sklerose)
  • urologische Entzündungen

Natürlich können auch Drogen, Medikamente oder Alkohol zu einer schmerzhaften Dauererektion führen.

Was kann man gegen eine Dauererektion tun?

Wenn sportliche Betätigung nicht hilft, den Priapismus zu stoppen, können dem Körper diverse Stoffe injiziert werden, die beispielsweise das Blut verdünnen und den Blutstau so lösen können.

Hilft gar nichts weiter, muss eine Operation am Penis vorgenommen werden.

dauererektion

Quellen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2596691/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Impotenz Online Klinik