Vorzeitige Ejakulation verhindern

Beim Thema Sex ist es auf der Seite der Männer vor allen Dingen die vorzeitige Ejakulation, die dabei eine Rolle spielt. Häufig spielen hierbei emotionale Unsicherheiten und Versagensängste eine Rolle, woraus dann schließlich ein Teufelskreis entstehen kann. Es gibt allerdings einige Lösungen, die dieses Sexualproblem beseitigen können. Nach wie vor ist es aber erst einmal von sehr großer Bedeutung, mit der eigenen Partnerin möglichst offen darüber zu sprechen.

Natürlich ist es völlig falsch, den Leistungsgedanken in irgendeiner Art und Weise auf den Geschlechtsverkehr zu beziehen. Dennoch kann es gerade in einer Beziehung unglücklich sein, wenn die vorzeitige Ejakulation eine zu starke Belastung ist. In Deutschland dauert der durchschnittliche Beischlaf in etwa sechs bis acht Minuten, wobei man erst dann von einem vorzeitigen Samenerguss spricht, wenn dieser bereits während oder kurz nach dem Eindringen geschieht.

Aus biologischer Sicht betrachtet hat der vorzeitige Samenerguss natürlich auch einen gewissen Sinn. Dieser offenbart sich vor allem in der schnellen Verbreitung der Erbinformation, der nüchtern betrachtet schließlich der Erhaltung der Menschheit dient.

Doch natürlich zeichnet sich die menschliche Sexualität durch viele weitere Aspekte aus, die nicht direkt etwas mit der Reproduktion zu tun haben. Um das Thema innerhalb der Beziehung also nicht verschweigen zu müssen, ist es möglich, einige Therapiemöglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Folgende Optionen sind dabei aktuell am beliebtesten:

  • Dickwandige Kondome
  • Betäubende Mittel
  • Psycho- oder Sexualtherapie
  • Beckenbodentraining
  • Medikamente

vorzeitige-ejakulation

Kondome gegen zu früh kommen

Tatsächlich hört sich dies nach einer recht einfachen Methode an, um das Problem zu überwinden. Grundsätzlich sorgen Dickwandige Kondome dafür, dass das Empfinden etwas abgeschwächt wird, wodurch der Orgasmus länger hinausgezögert werden kann. Natürlich ist es eine Methode, die vor allem auf eine kurzfristige Lösung abzielt, und wenig langfristige Möglichkeiten in sich trägt. Doch gerade aufgrund der Tatsache, dass das sexuelle Empfinden bei Männern, die unter vorzeitigem Samenerguss leiden, sehr hoch ist, schränken die dickwandigen Kondome den Geschlechtsverkehr in keiner Weise ein.

 

Betäubende Mittel

Hierbei handelt es sich um Salben oder Sprays, die vor dem Geschlechtsverkehr auf den Penis aufgetragen werden. Sie führen dazu, dass die Übertragung der neuronalen Reize verlangsamt wird, was schließlich zur Folge hat, dass das sexuelle Empfinden etwas abgeschwächt werden kann. Mithilfe der richtigen Dosierung ist es möglich, den Geschlechtsverkehr trotzdem voll auskosten zu können, und gleichzeitig die Ejakulation weiter hinauszuzögern. Der Nachteil zeigt sich oft dann, wenn die Mittel eine allergische Reaktion zur Folge haben. Gleichzeitig sollte bei der parallelen Verwendung von einem Kondom auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass kein Fett in den Sprays oder Salben enthalten ist. Dies könnte schließlich die Schutzfunktion des Kondoms deutlich einschränken.

 

Sexualtherapie

Bei der Psycho- oder Sexualtherapie ist es möglich, die Wurzel des Problems anzupacken, und nicht nur an dem Symptom der Überreizung zu arbeiten, wie dies mit den betäubenden Mitteln oder den dickwandigen Kondomen versucht wird. Um zu verstehen, wie genau dort gearbeitet wird, sollte erst der Vorgang der männlichen Erregung genauer untersucht werden.

Hierbei fällt auf, dass nach einer ansteigenden Kurve der sexuellen Empfindung der sogenannte „Point of no return“ folgt, nach dem es nicht mehr möglich ist, die Ejakulation zu verhindern. Von diesem Moment an handelt es sich also um einen körperlichen Reflex, der durch das eigene Bewusstsein nicht mehr beeinflusst werden kann. Durch etwas Übung gelingt es Männern nach der Therapie besser, das Herannahen des Punktes zu erkennen, um bereits kurz vorher die vorhandene Spannung wieder etwas zu reduzieren.

 

Medikamente gegen vorzeitige Ejakulation

priligy-dapoxetinIn der Vergangenheit konnte gezeigt werden, dass sehr schwach dosierte Antidepressiva Männern dabei helfen konnten, die Ejakulation zeitlich zu verzögern. Auf der anderen Seite gab es auch bei Schlaf- und Beruhigungsmitteln einen ähnlichen Effekt zu beobachten. Aus gesundheitlicher Sicht ist diese Art der kurzfristigen Behandlung allerdings nicht zu empfehlen, denn immerhin einer von fünf Männern wird es auch auf diesem Wege nicht schaffen, sich von der Überreizung beim Beischlaf zu befreien. Oft wird auch eine geringe Dosis von Schmerzmitteln wie z.B: Tramadol eingesetzt um den Orgasmus zu verzögern.

Manche Patienten kombinieren dann sogar Viagra mit Tramadol um einerseits eine sehr starke aber auch sehr lang anhaltende Erektion zu erreichen um somit möglichst langen, pausenlosen Geschlechtsverkehr haben zu können. Solche Kombinationen sind allerdings nicht zu empfehlen.

Seit einigen Jahren gibt es das bisher noch immer einzige wirkungsvolle verschreibungspflichtige Medikament „Priligy“ mit den Wirkstoff „Dapoxetin“ welches gegen eine vorzeitige Ejakulation eingesetzt werden kann.

Kommentare sind geschlossen

  • Impotenz Online Klinik